ProSafe & Tierschutz

Tierschutz ist glücklicherweise ein immer größer werdendes Thema.
Aber was ist Tierschutz? Was muss man tun, um Tierschutz zu betreiben?
Nicht viel! Oder jede Menge!

Alle, die zum ProSafe-Team gehören, adoptieren ihre Hunde aus dem Tierschutz und kaufen sie nicht. Aber auch mit einem Hund vom Züchter kann man den Tierschutz unterstützen.

Was man alles zum Thema Tierschutz tun kann, wollen wir Euch hier mal erzählen... Für neue Ideen sind wir natürlich auch jederzeit offen!

Spenden

Spenden sind wohl mit das wichtigste Thema im Tierschutz. Die Tierheime brauchen immer Geld. Und im Ausland, zum Beispiel in Spanien, ist es noch schlimmer als hier in Deutschland. Dort wird ein Tierheim (Refugio oder Protectora) nicht vom Staat unterstützt. Eher im Gegenteil. Leider.
Daher sind Tierschutzorganisationen, die mit Spanien zusammenarbeiten oder auch mit Rumänien, Ungarn, Griechenland usw. so wichtig.
Hauptaugenmerk einer guten Orga ist nicht, so viele Hunde und Katzen wie möglich nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz zu vermitteln, sondern die Aufklärung vor Ort.

Leider gibt es in Spanien immer noch jede Menge Tötungsstationen. Der Hund der hier landet, läuft nicht nur große Gefahr, getötet zu werden, sondern auch, sich selbst aufzugeben.

Doch was spendet man und wie viel? Und muss es Geld sein?

Nein! In den Tierheimen (egal, wo auf dieser Welt) werden neben Geldspenden auch dringend Sachspenden benötigt. Hundedecken, Handtücher, Leinen, Halsbänder, Geschirre, Medikamente (wobei man sich hier genau erkundigen muss, was weitergegeben werden darf), Anti-Floh-Mittel... Und nicht zuletzt Futter!
Es gibt also für jeden etwas, was er abgeben kann. Ob im Tierheim um die Ecke oder per Sammlung nach Spanien oder in eins der anderen Länder, wo der Hund leider nicht wie hier ein Familienmitglied ist, sondern oft ein lästiger Straßenbewohner, nicht mehr wert wie eine Ratte oder ein Parasit...

Auch wir als ProSafe möchten etwas tun und Du kannst uns dabei unterstützen!

Wir haben eine kleine ausgewählte Sammlung an Tierschutzorganisationen, die wir bereits unterstützen und jetzt kannst Du aktiv dabei sein.

Entweder Du machst bei unseren Spendensammelaktionen mit (wir bringen alles auf den Weg, was benötigt wird), Du kannst Pflegestellen unterstützen, die erheblich bei der Vermittlung helfen, aber auch immer mehr investieren müssen, Du kannst Flugpate werden, indem Du in Deinem Urlaub auf dem Rückflug einfach einen Hund mitnimmst (natürlich NUR!!! über eine Orga) oder Du nutzt unser top Angebot, spendest ein Sicherheitsgeschirr "TH" und wir spenden eins noch obendrauf!

Spendensammelaktionen

Wir sammeln das ganze Jahr über alles rund um Hund und Katze, was in den Tierheimen benötigt wird. Vom Handtuch über die Kuscheldecke bis hin zu Halsband, Leinen, Geschirren, Mänteln, Pullovern etc. Immer benötigt werden auch Hundeboxen, die für den Flug und auch für den Transport zum Tierarzt etc. gebraucht werden.

Mehrfach im Jahr gehen dann große Pakete nach Spanien, um die Orgas und Refugios zu versorgen.

Pflegestellen unterstützen oder Pflegestelle werden

Pflegestellen sind ein ganz wichtiges Glied in der Tiervermittlung. Es gibt natürlich Befürworter und auch Gegner, aber grundsätzlich sind wir der Meinung, dass es mit einer PS (kurz für Pflegestelle) für Hund und Mensch etwas leichter ist, ein Zuhause bzw. einen Hund zu finden.
Auf einer PS hat man die Möglichkeit, den Hund schon kennenzulernen, einzuschätzen und so auch das passende Zuhause zu finden.
Die PS kann die Bedürfnisse und Vorlieben, aber auch Ängste und Verhaltensauffälligkeiten schon erkennen, bevor der Hund in eine Familie umzieht, die vielleicht gar nicht passt.
So ist mehrfaches Besuchen, gemeinsames Spazierengehen mit den Interessenten möglich und der Hund lernt schon unheimlich viel auf einer PS.
Gerade was Stubenreinheit und Leinenführigkeit angeht, hat die PS eine sehr wichtige Aufgabe und macht meist gute Vorarbeit für das neue Zuhause.
Aber PS ist auch nicht immer Zuckerschlecken. Neben der Arbeit, die ein Pflegehund macht, kommen auch Kosten auf die PS zu. Nicht alle Orgas können Futter, Versicherung, Tierarzt bezahlen und je nach Verein wird unterschiedlich vereinbart, wer für welche Kosten aufkommt.
Daher ist es auch hier wichtig, zu Unterstützen. Entweder mit einer Geldspende an den Verein mit Zuordnung "Pflegestellenunterstützung" oder indem man eine PS direkt unterstützt. Auch Futterpaten werden immer gesucht, die für einen bestimmten Hund die Futterkosten übernehmen in einer beliebigen Höhe. Diese Unterstützung macht es vielen Pflegestellen überhaupt erst möglich, einen Pflegi aufzunehmen.
Ganz schwierig wird es dann mit der Trennung. Und meist leidet die PS wesentlich mehr als der Hund, der umziehen darf. Man gewöhnt sich an die Kleinen. Leidet mit ihnen, kümmert sich und baut sie auf. Oft sind gerade die Pflegehunde die, die eine "normale" Adoption nicht erreichen könnten, in einem schlechten Zustand, sind oft sehr ängstlich und man braucht viel Zeit und Liebe, um zu ihnen durchzukommen.
Aber letztendlich sind es immer auch Freudentränen, wenn ein Schützling ein neues Zuhause für immer findet.
Manchmal kommt es aber auch ganz anders und ein Pflegi passt so perfekt ins Rudel, dass er bleiben darf...

In Tierschutzkreisen nennt man das dann freundlich PSV = Pflegestellenversager ;-)

Also, Du siehst, auch hier kannst Du jede Menge Tierschutz betreiben!

Möchtest Du selbst gerne Pflegestelle werden? Du darfst Hunde halten? Hast eine Genehmigung des Vermieters oder bist gar Eigentümer? Deine Familie ist einverstanden und unterstützt Dein Vorhaben? Du hast GENUG Zeit für einen kleinen Gast auf Zeit?

Dann melde Dich doch direkt bei einer Orga, z.B. LASA unter [email protected]

Flugpate

Flugpate zu sein ist weniger Arbeit als man denkt, bringt keine Kosten und ist absolut legal und ist ein ganz, ganz wichtiges Bindeglied im Auslandstierschutz.
Hunde und auch Katzen haben oft eine viel höhere Vermittlungschance in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Daher wird neben der Aufklärung vor Ort auch in diese Länder (und natürlich Luxemburg etc.) vermittelt.
Wie werde ich aber nun Flugpate?
Am allerbesten VOR Urlaubsantritt meldet man sich bei einer Tierschutzorga wie z.B. LASA oder auch bei Seiten wie www.Flugpate.com. Dort wird dann geschaut, welche Hunde im Umkreis des Flughafens reisen könnten.
Hier gibt es übrigens sehr strenge Auflagen, es ist nicht mehr möglich, einen Hund einfach nach Deutschland "zu schicken". Hier sehen die EU-Gesetze eindeutige Regeln vor, wie das abzulaufen hat und das ist auch gut so.
Die Anmeldung und die Buchung der Box übernimmt der Tierschutzverein, genau wie auch die Kosten für den Transport.
Es gibt zwei Möglichkeiten des Transportes von Tieren im Flugzeug; entweder mit in der Kabine, dann darf das Tier max 6 bis 7kg wiegen, je nach Fluggesellschaft, oder im Frachtraum. Hier gibt es eine Mengenbeschränkung, wie viele Boxen im Flieger mitfliegen dürfen. Auch das ist von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft verschieden.
Am Abreisetag bringen Helfer der Orga den Hund inklusive Box und Papieren zum Flugpaten und checken das Tier mit dem Flugpaten zusammen ein.
Ist es ein Kabinenflug, dann übernimmt der Flugpate die Transporttasche und hat sie während des Fluges zu seinen Füßen. Meist schlafen die Tiere während dem Flug, weil sie oft schon eine anstrengende Nacht und meist eine Fahrt zum Flughafen von teilweise mehreren 100km hinter sich haben.
Fliegt der Hund im Frachtraum mit, sieht der Flugpate ihn erst am Ankunftsflughafen wieder. Er bekommt ihn zusammen mit dem Gepäck.
Bei den meisten Flughäfen werden die Hunde erst nach den Koffern auszugeben, um ihnen den wilden Stress zu ersparen. Aber Stress ist das ja eh alles für die Kleinen. Sie wissen ja nicht, was auf sie zukommt.
Und dann wird der Hund / die Katze auch schon in der Ankunfthalle von den neuen Besitzern oder beauftragten Helfern abgeholt.
Nicht viel Aufwand, keine Kosten und so große Hilfe! Jeder kann das!

Sicherheitsgeschirr "TH"

Unsere ganz eigene Aktion ist das Modell "TH" = Tierheim Sicherheitsgeschirr.

Wir bieten die tolle Möglichkeit, dass Du bei uns ein Geschirr für den Tierschutz bestellst und bezahlst und wir spenden nicht nur eins obendrauf, sondern versenden es direkt dahin, wo es gebraucht wird!
Gerne darf ein Gruß von Dir mit ins Paket und sicher bekommen wir auch immer wieder Fotos von der Orga, wenn die Schützlinge ihr neues, ausbruchsicheres Geschirr tragen.
Unser Traum wäre es, dass kein Hund mehr ohne Sicherheitsgeschirr in Deutschland (oder wo auch immer) ankommt und somit von der ersten Sekunde außerhalb der Flugbox optimal gesichert werden kann.

Möchtest Du mit an der Erfüllung dieses Traumes arbeiten? Dann bestell noch heute ein Sicherheitsgeschirr "TH"!

Wir freuen uns!

Tierschutzorgas, die wir unterstützen

Tiere aus Andalusien - Hanni Kosanke

Wie können Sie Helfen?

Sehr geehrte Adoptanten, liebe aktive und zukünftige freiwillige Helfer, Spender, Paten und Tierfreunde.

Wir können immer jede Menge Hilfe gebrauchen. Ohne Hilfe ist unser Projekt Auslandstierschutz fast nicht durchführbar. Wir suchen ständig Flugpaten die uns helfen, die Hunde nach Deutschland zu bringen.
Eine große Unterstützung ist ebenfalls die anteilmäßige oder komplette Übernahme der Flugkosten für unsere Flugtransportboxen durch die Adoptanten. Einfach im Adoptionsanfrage anklicken.
(Die Transportboxen verbleiben allerdings in unserem Eigentum.)
Darüber hinaus sind Pflegestellen eine wichtige Hilfe. Wir brauchen Leute um die Hunde an Flugplätzen abzuholen und vieles mehr.

Auch die Werbung für unsere Sache und die Unterstützung beim Finden von Flugpaten ist hilfreich. Natürlich sind auch Zuwendungen finanzieller Art oder Sachspenden hilfreich. Gerade die momentane drastische Erhöhung der Preise für Flugboxen fast aller Airlines bereiten uns sehr große Sorgen. Die Aufwandsentschädigung trägt oftmals nicht die Kosten, die durch die Behandlung, die tierärztliche Betreuung, den Flug oder Transport anfallen. Nachstehend haben wir die Möglichkeiten der Unterstützung aufgelistet. Wir freuen uns über jedes Hilfsangebot. Zur Detailabsprache können Sie gern unser Kontaktformular nutzen bzw. uns gern anrufen.

Spendenkonto
Inhaber: Hanni Kosanke
IBAN: ES 4400817419040001140917
BIC: BSABESBB
Bank: Sabadel
Zahlungsgrund: Spende Tierschutz

Hinweis für alle Spender:
Ab einem Betrag von 200,- Euro stellen wir gerne am Jahresende eine Spendenbescheinigung aus (darunter reicht der Kontoauszug für das Finanzamt aus) und verschicken diese, wenn uns die Postanschrift vorliegt. Sollte jemand keine Spendenbescheinigung erhalten, bitten wir um einen kurzen Hinweis. In diesem Fall war uns entweder die Anschrift nicht bekannt oder sie war auf dem Kontoauszug nicht lesbar. Diesbezügliche Mitteilungen bitte an Hanni

Die Hundehilfe Deutschland e.V. wurde am 13.1.2014 gegründet.

Wir haben alle eines gemeinsam, die große Liebe zu diesem wundervollen Tier.
Schon von je her, war der Hund der beste Freund des Menschen und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diesem Freund, der so oft Schlimmes erleiden muss, zu helfen.
Wir möchten auch in erster Linie Hunden in Deutschland helfen, denn hier sind die Zustände teilweise genau so katastrophal.
Darüber hinaus unterstützen wir auch den Tierschutz im Ausland mit folgenden Maßnahmen:

  • Aufklärungsarbeit (auch vor Ort)
  • Futter sowie Sachspenden,
  • Die Aufnahme von bedrohten Tieren, die dringend ein neues Zuhause suchen.

Seit September 2015 arbeiten wir nur noch mit Pflegestellen, die wir sorgfältig auswählen und auf Ihre Aufgabe vorbereiten. Welche Anforderungen an eine Pflegestelle gestellt werden, können Sie auf unserer Homepage gerne nachlesen.
Wir haben eine klar definierte Vorstellung von unserer Arbeit, die wir so transparent wie möglich gestalten.
Da es auch in Deutschland für viele Hunde unhaltbare Zustände gibt, müssen wir oft schnell handeln. Wir arbeiten in solchen Fällen auch eng mit entsprechenden Behörden, z.B. dem jeweiligen Amts-Veterinär oder den Ordnungsämtern zusammen.
Hinter jedem Hundeschicksal verbirgt sich auch ein menschliches Schicksal und für uns bedeutet Tierschutz AUCH Menschlichkeit.
In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen:

Setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wenn Sie Probleme haben, Ihren Hund zu halten, es gibt immer eine Lösung und wir werden versuchen Ihnen dabei zu helfen. Es ist in den meisten Fällen besser, der Hund kann in seiner Umgebung bleiben, als dass er ins Tierheim gebracht wird.

Hundehilfe Deutschland e.V. Asterweg 12a 35415 Pohlheim

Telefon: 01515 2418411 (Petra Möller)

0172 6613244 (Elisabeth von Maltzahn)

E-Mail: [email protected] [email protected]

Bankverbindung

Hundehilfe Deutschland e.V. Sparkasse Mülheim DE66 3625 0000 0175 1284 33 SPMHD3EXXX

Salva Hundehilfe e.V.

Die Vermittlung von ganz besonderen Hunden

Wir, der SALVA Hundehilfe e. V., sind ein Team von aktiven Helfern in ganz Deutschland, die sich ehrenamtlich um die Vermittlung, Vermittlungshilfe oder Unterstützung notleidender Hunde einsetzen. Wir arbeiten eng mit tollen Tierschützern und Tierheimen in Deutschland und im Ausland zusammen.
Besonders am Herzen liegen uns die Hunde, die aufgrund ihres Alters, eines Handicaps, einer Krankheit oder auch einer verletzten Seele keine Chance auf Vermittlung haben. Hunde, die von vielen längst aufgegeben wurden oder deren Versorgung oder gar Rehabilitation kosten- und pflegeintensiv ist. Hier sehen wir unsere Stärke, bei – und mit – diesen Notfä(e)llen schlägt auch unser Herz.
Wir machen uns für den Auslandstierschutz stark, da dort ein Hundeleben meist nichts wert ist und Leid und Elend der Tiere teilweise unerträglich sind. Unkontrollierte Vermehrung und kistenweise ausgesetzte Welpen stellen dort ein großes Problem dar. Die Tierheime sind gerade mit den betreuungsintensiven Welpen, denen nicht die nötige Zuwendung entgegengebracht werden kann, völlig überfordert. Nicht selten werden dann diese Tiere, die im Welpenalter ins Tierheim kommen, zu den „vergessenen Hunden“ und fristen viele Jahre lang ein elendes Dasein. Wir versuchen daher, so gut es geht, auch schon für diese Junghunde einen Platz zu finden. Ohne Unterstützung aus Deutschland würden die – oft deutschen – Tierschützer vor Ort nichts ausrichten können und aufgrund der großen Anzahl der hilfsbedürftigen Tiere schlichtweg scheitern. In den meisten Ländern liegt noch ein langer Weg vor den Menschen, die für diese Tiere kämpfen, aber man darf und wir wollen sie nicht in ihrem Kampf alleine lassen!

Wir unterstützen die Einrichtungen vor Ort mit benötigten Hilfsgütern und Spenden oder schicken Futterlieferungen. Erfolgreich konnten auch schon Kastrationen in Kooperation mit ortsansässigen Tierheimpraxen durchgeführt werden.
Bei alledem sind wir natürlich auf Unterstützer, Freunde, Spender und Interessierte angewiesen. Informieren Sie sich auf den weiteren Seiten über unsere Arbeit, überzeugen Sie sich von Erfolgen und Aktionen. Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!
Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine gute Dinge tun, können sie das Gesicht dieser Welt verändern!

SALVA Hundehilfe e. V. IBAN: DE96230510300510661168 BIC: NOLADE21SHO Sparkasse Südholstein oder Paypal [email protected]

La Sonrisa Animal - LASA Österreich

Die Tierschutzorganisation LASA (aus dem Spanischen für "La Sonrisa Animal"), also übersetzt "ein Lächeln für Tiere" besteht zum einen aus einem Tierheim (Refugio) in Spanien (Brenes, Sevilla) und einer Organisation mit Sitz in Österreich.
Wir haben schon einige Hunde zusammen mit LASA gerettet und vermittelt oder aber selbst adoptiert.
Sie haben tolle Aktionen, eine gesunde Einstellung zu Mensch und Tier und die Zusammenarbeit gestaltete sich stets als unkompliziert und sehr freundschaftlich.

Wer direkt spenden möchte, kann dies hier tun:

Tierschutz LASA, IBAN: AT663241500006047195, BIC: RLNWATWWOWS, Raiffeisen Bank